Nach der Demonstration

Am 26.11.09 fand in Berlin-Prenzlauer Berg eine Demonstration unter dem Motto „Smash Homophobia“ statt. Einige hundert Menschen zogen vom S-Bhf. Schönhauser Allee bis zum U-Bahnhof Eberswalder Straße. Anlass war ein Auftritt des homophoben Reggaemusikers Sizzla, der ursprünglich für das Kesselhaus auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg angesetzt war, dort jedoch im Laufe des 26.11. von Seiten des Kesselhauses abgesagt wurde. Während die Demonstration schon bei der Auftaktkundgebung war, erreichte sie die frohe Kunde, dass auch die zwischenzeitliche Ausweichlokalität Huxley’s Neue Welt in Neukölln sich entschieden hat, den externen Veranstalter_innen ihre Räumlichkeiten nicht zur Verfügung zu stellen, womit das Konzert von Sizzla endgültig in’s Wasser gefallen war.

Ein ausführlicher Bericht folgt. Für den Moment verweisen wir auf die vielen, vielen Artikel in der Presse-Rubrik.

Smash Homophobia!


1 Antwort auf „Nach der Demonstration“


  1. 1 Nicolas 27. November 2009 um 16:33 Uhr

    In München tritt er heute auf, im Backstage. Der Geschäftsführer sieht Sizzla als Opfer einer homosexuellen Kampagne.

    Schreibt E-mails!

    http://www.backstage.eu/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.